21. März 2012

Manty



Manty sind Teigtaschen, die man in einem speziellen Dampfkochtopf (Mantowarka) zubereitet. Ihren Ursprung haben sie laut Wikipedia in der türkischen Küche und sind  viel kleiner. Russische und asiatische Manty sind erheblich größer.
Früher lebte meine Familie in Mittelasien - Tadschikistan. Dort werden Manty oft mit sehr fettem Lammfleisch und Lammspeck gemacht (klein gewürfelt) plus Zwiebel (1:1). In Füllung kommt manchmal auch gewürfelte Kürbis. In Russland nimmt man stattdessen lieber gemischtes Hackfleisch und Butter+Zwiebel. 
Ich mag Manty. Die sind einfach lecker! Obwohl der Zeitaufwand bei Zubereitung groß ist, lohnt es sich auf jeden Fall.

Zutaten:

Teig:
  • 1 Ei
  • 250 ml. Wasser
  • 1 TL Salz
  • Mehl

Füllung:
  • 600 g Hackfleisch
  • 4-5 große Zwiebel (sie können auch weniger nehmen z.B 2-3)
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • Etwas Öl oder Butter (Margarine) zum Bestreichen des Kochtopfes
  • Dampfgarer


Zubereitung:

Eier, Salz, Wasser miteinander umrühren.


Nach und nach das  Mehl dazu geben und einen Nudelteig herstellen. der Teig darf nicht zu fest aber auch nicht zu weich sein. Den Teig bedecken, ruhen lassen.


Währenddessen die Zwiebeln in Würfel schneiden


Zwiebel zum Fleisch geben, die Masse mit Salz und Pfeffer würzen und alles gut durchkneten.




Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Dabei den Teig  immer wieder vom Tisch ablösen, umdrehen, Arbeitsfläche dünn bemehlen, damit der Teig nicht anklebt. Der Teig soll etwa 2,5-3 mm dünn sein.




Mit einem Messer oder Pizzamesser den Teig in kleine Vierecken schneiden (ca. 10 X 10 cm. oder größer) Damit das alles gerade wird, lege ich auf den Teig ein großes Nudelholz, entlang des Nudelholzes schneide ich den Teig, rolle das Nudelnholz ca. 10 cm weiter auf den Teig und wieder schneide.


Auf jedes Viereck gibt man etwas Fleisch.


Nun werden die Vierecke diagonal zusammen geklebt. Die Seiten gut andrücken, damit später beim Dämpfen kein Saft austritt. Nun die nebeneinander liegenden Ecken miteinander verkleben.


Die vorbereiteten Manty beiseite stellen.
Wenn Sie Manty einfrieren möchten, legen Sie das Backpapier auf ein Brett und oben drauf die Manty mit Abstand voreinander. Fest eingefrorene Manty gehen leicht von Backpapier ab. Angeblich friert man Manty nicht ein (wegen des hohen Zwiebelgehalts in der Füllung). Ich mache das trotztdem.


Jeden Aufsatz mit Butter oder Sonnenblumenöl einfetten.(oder  ein kleines flaches Tellerchen mit dem Öl nehmen und tunken den Boden von jedem einzelnen Manty da rein, bevor man sie Stück für Stück auf den Aufsatz setzen.)


Beim Setzen der Manty soll man bedenken, dass die fertigen Taschen größer werden, also darf man sie nicht zu dicht nebeneinander platzieren


Den unteren Teil des Dampftopfes mit Wasser auffüllen, die Aufsätze mit geformten Manty draufstellen. Nach dem das Wasser fängt an zu kochen, Manty unter dem Deckel 40 Minuten dampfgaren lassen.


Manty sofort auf einem großen Teller servieren, sobald sie gar sind.
Dazu nach Wunsch saure Sahne. (Ich habe fertige Tzatziki gekauft).
Am besten isst man Manty mit den Händen. Denn beim Aufschneiden fließt der Saft aus den Teigtaschen raus und der Geschmack geht verloren. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...